Was ist das Gebietsmanagement?

Das Gebietsmanagement Altchemnitz ist eine Initiative des Stadtplanungsamtes der Stadt Chemnitz zur Revitalisierung und Entwicklung eines Teilbereiches von Altchemnitz. Die Maßnahme wird durch Mittel aus dem Europäischen Fonds für Regionalen Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union kofinanziert und läuft bis 2020.

Die Aufgabe des Gebietsmanagers Altchemnitz wird mit “Kommunikator, Kümmerer und Lotse” treffend bezeichnet.

Dabei ist ein intensiver Kontakt zu den Akteuren des Gebietes unabdingbar. Zu den Beteiligten zählen unter anderem Eigentümer und Nutzer von Immobilien und Grundstücken, sowie ansässige Firmen und Betriebe. Weitere wichtige Mitwirkende sind Interessenten, Makler, Dienstleister oder Unternehmen von außerhalb. Der Gebietsmanager fungiert dabei als Schnittstelle und erster Ansprechpartner für sämtliche Akteure. Er steht mit Beratungsleistungen und vielem mehr unterstützend zur Seite.

Insgesamt sollen die Aktivierung, Koordination und Überwachung verschiedener Maßnahmen das gesamte Standortprofil schärfen. Zielstellung ist die bauliche wie wirtschaftliche Entwicklung von Altchemnitz im Sinne der Ziele des Integrierten Handlungskonzeptes Altchemnitz (IHK).